E-Scooter Kaufentscheidung

Segway Ninebot MAX G30D

Ja ich gebe zu E-Scooter sind immer noch ein Spielzeug, aber ein cooles. Ich habe meinen jetzt schon seit Dezember und möchte ihn trotz Schietwetter nicht missen.

Warum ich mich für einen E-Scooter entschieden habe

Sicher mit einem Fahrrad oder E-Bike wäre man flexibler. Dennoch habe ich mich aus verschiedenen Gründen für den E-Scooter entschieden. Der wichtigste Grund ist meine COPD. Wenn es ganz schlecht ist kann ich den Kilometer zur Arbeit nicht laufen und selbst mit dem Fahrrad wäre es für mich schwer, da der E-Scooter rein mit Akku läuft ist er die bessere alternative. Dann ist mir der Transport des E-Scooter wichtig gewesen ein Fahrrad wäre schwer zu transportieren. Den E-Scooter kann ich zusammenklappen und im Kofferraum oder als Handgepäck transportieren.
Das sind ausreichend Gründe für mich.

Warum ist der Ninebot max G30D meine Wahl

Ich habe den halben Dezember damit verbracht zu googlen Erfahrungsberichte und Fahr Videos zu schauen.

Auf dem E-Scooter stehen

Was für mich mit 190 cm und Schuhgröße 46 ein wichtiges Argument ist, dass ich bequem stehen kann und den Lenker gut erreichen kann. Dass ist be dem Ninebot kein Problem und für größere soll eine Lenkerverlängerung kommen. Der Ninebot ist dank seiner großen Lufträder auch nicht so stoß anfällig wie andere Modelle. Der Wendekreis ist, wenn man es erstmal raus hat, echt klasse. Mit 120 Kilogramm maximaler Ladung kann ich mit meinen 80 Kilo und 17 Kilo Gewicht des Ninebot noch paar Kilo Einkauf mitnehmen.

Fahren und Laden

Die Reichweite des Ninebot MAX G30D war der nächste Plus Punkt mit 65 Kilometer hat er die beste Reichweite. Ich will den E-Scooter länger fahren, auch mal längere Strecken und nicht immer wieder laden. Die Ladezeit von 6 Stunden um den leeren Akku wieder voll zu bekommen ist auch völlig Ok. Und er kann ohne Adapter und Netzteil an der Haus Steckdose geladen werden.

Den E-Scooter transportieren

17 Kg Gewicht ist schon ein ordentliches Gewicht für einen E-Scooter aber dafür hat der Ninebot viel Stabilität und Reichweite. Die Stabilität sorgt auch dafür das der Klapp Mechanismus etwas schwer geht. Mir persönlich ist die Stabilität sehr wichtig. Zusammengeklappt passt er auf die Rückbank oder auch in den Kofferraum eines Peugeot 206+. Im zugeklappten Zustand kann man den Ninebot auch problemlos eine Treppe hochtragen.

Verkehrstauglichkeit

Der Ninebot verfügt über eine Deutsche Straßenzulassung, nicht jeder angebotene E-Scooter hat eine, und wenn man sich an die StVo hält kommt man gut durch den Verkehr. Der Vorderscheinwerfer leuchtet den Fahrbereich gut aus. Wer mehr oder besser sehen möchte kann das mit einer Stirnlampe oder einer Helmlampe optimieren. Die Rückleuchte ist auch gut zu sehen. Mir persönlich reicht das nicht aus, da ich selbst als Autofahrer da nicht drauf achten würde, dass da unten ein Licht leuchtet. Deswegen habe ich mir einen Helm mit Rückleuchte gekauft. Trainieren sollte man auf alle Fälle das Fahrtrichtung anzeigen. Einhändig fahren ist schon Tricky.
Die Versicherung schützt einen falls doch ein Malör passiert.

Preis

Mit 799 € hat der Ninebot einen stolzen Preis, dieser ist aber völlig gerechtfertigt. Die Reichweite die Stabilität und das maximale Gewicht erreicht sonst kaum ein anderes Model.

Fazit

Ich fahre den Ninebot jetzt schon seit paar Monaten und auch wenn jetzt erst seine Zeit kommen wird, bin ich bestens zufrieden. In den kommenden Fahrberichten kannst du lesen was ich alles mit dem Ninebot erlebe.

Segway Ninebot MAX G30D kaufen

Bis denn dann, dein MacFriesenjung.